01.11.2014
10.08.10

forege koordiniert Halal-Zertifizierungsgruppe

 

Kölner Forschungszentrum übernimmt tragende Rolle bei 1. Europäischer Halal-Konferenz

(PM forege)  Auf der Halal-Konferenz, die am 14. September im Rahmen der „InterMeat“ in der Messe Düsseldorf stattfinden wird, wird das forege (Forschungszentrum für Religion und Gesellschaft) eine tragende Rolle einnehmen und federführend den Arbeitsbereich „Halal-Zertifizierung“ übernehmen. Ein zweiter Schwerpunkt der Halal-Konferenz ist der „Halal-Markt“. Ziel der Konferenz ist die Erarbeitung eines einheitlichen europäischen Standards für Lebensmittel, die den muslimischen Vorgaben entsprechen, also „halal“ sind. Hierfür soll bis zum Jahr 2015 ein Konzept erarbeitet werden.
 
Das forege erstellt im Auftrag der Türkisch-Islamischen Union DITIB eine Studie zu theologischen und biologischen Aspekten des Themas Halal. Eine Voranalyse wurde bereits eingereicht. forege-Leiter Hasan Karaca: „Im Rahmen dessen hat sich ergeben, dass das Thema global zu denken ist. Das Augenmerk darf nicht nur auf den Binnenmarkt, sondern muss auch auf den Export gerichtet sein.“ Bezüglich der Halal-Vorschriften gibt es unterschiedliche religiöse Ansichten. So war für die Forschungsreferenten des forege etwa zu klären, ob das Betäuben von Tieren vor der Schlachtung aus theologischer Sicht zulässig ist und welche Betäubungsmethoden sich am besten eignen.
 
Die 1. Europäische Halal-Konferenz wurde initiiert von DTFood e.V. und der Messe Düsseldorf, mit Unterstützung der Qibla Food Control. Die Arbeitsgruppen der Halal-Konferenz treffen sich im jährlichen Wechsel auf der Düsseldorfer InterCool/InterMeat/InterMopro/Hogatec und der Anuga in Köln.