17.12.2017
11.05.10

Brüssel: Gute Möglichkeit für positive Entwicklung

 

"Bewusstsein hat zugenommen"

(Bernama) Nach Aussagen des malaysischen EU-Botschafters in Brüssel, Datul Hussein Haniff, besteht ein erhebliches Potenzial für eine stärkere Entwicklung der Halal-Märkte und -produktion in Europa. "Die europäische Halalindustrie wird augenblicklich auf 66 Milliarden US-Dollar geschätzt und soll im nächsten Jahrzehnt um 20 bis 25 Prozent wachsen", sagte der Diplomat vor Kurzem in seiner Rede vor der 4. Internationalen Konferenz über Halal-Lebensmittel in der belgischen Hauptstadt.


Haniff sieht in der Zunahme der Kaufkraft der letzten 30 Jahren eine Chance für Fertigprodukte "vom Tiefkühlfach in die Fritteuse". Diese entsprächen dem vielfach geschäftigen Alltag der Menschen in Europa. "In dieser Hinsicht nimmt der Halalmarkt vom Umfang her zu, aber es gibt noch vergleichsweise wenige Produkte und ihr Markt ist noch relativ unerschlossen."


Das Nachfolgepotenzial solcher Erzeugnisse in Europa, wo mehr als 50 Millionen lebten, könne der Tatsache zugeschrieben werden, dass sich hier - nach Asien und Afrika - die weltweit drittgrößte muslimische Bevölkerungsgruppe befindet. "Dank eines höheren Lebensstandards und besserer Bildung hat die Kaufkraft der muslimischen Gemeinschaft zugenommen. Das gleiche gilt für das Bewusstsein um die Qualität von Lebensmitteln."


Wegen ihrer besseren Qualität habe auch ihr Verbrauch innerhalb der europäischen Mehrheitsbevölkerung zugenommen - ungeachtet ihrer Religion. "Dies macht Europa zu einem wichtigen Verbrauchermarkt für Halal-Lebensmittel", erklärte der malaysische Botschafter.


Laut Hussein ergaben Untersuchungen, dass Verbraucher bereit seien, höhere Preise für Produkte mit besserer Qualität und sicheren Sicherheitsstandards zu bezahlen. 75 Prozent der befragten Verbraucher seien bereit, bis zu 10 Prozent über den bisherigen Preisen zu zahlen.

Was Standards und Regulationen betrifft, so "müssen wir EU-Regelungen für Halal-Produkte untersuchen, da Brüssel der Ort ist, in welchem 65 Prozent sämtlicher Bestimmungen erlassen werden". Innerhalb der Europäischen Union müssten sämtliche Lebensmittel sicher und nachvollziehbar erzeugt sein.